Logo des Posaunenchores 21. September 2017, 12:14 Uhr

Herzlich willkommen


Posaunenchor Horrweiler » Gründung

Gründung

Zum 75jährigen Bestehen des ev. Posaunenchors Horrweiler

Foto des Posaunenchores


Von dem damaligen Pfarrer Heinrich Köhler wurde der Posaunenchor im April 1927 ins Leben gerufen. Ausschlaggebend für die Gründung des Chores war eine Mitgestaltung des Gottesdienstes durch den Posaunenchor aus Nieder-Ingelheim. In den Kirchenbüchern ist darüber zu lesen, dass „am Sonntag nach Neujahr die Gemeinde eine noch nie erlebte Erbauungsstunde hörte. Der junge Posaunenchor aus Nieder-Ingelheim veranstaltete einen liturgischen Gottesdienst unter dem Gedanken „Vom Advent bis Neujahr“. Man erlebte, wie auch die Musik eine gewaltige Predigerin zu Lob und Preis Gottes ist. Durch dieses Ereignis wurde auch bei uns eine Begeisterung für den Posaunenchor geweckt, so dass wir auch bald die Gründung eines Posaunenchors erwägen wollen.

Im Mai 1927 ist uns was erfreuliches gelungen. Die Begeisterung für die Posaunensache ließ eine herrliche Frucht reif werden.“ In Horrweiler wurde eine Sammlung durchgeführt und die Bürger spendeten einen für damalige Verhältnisse beachtlichen Betrag von 1000 Mark. Von diesem Geld wurden die ersten Instrumente gekauft. Aber es reichte noch nicht, dass als Chor aufgetreten werden konnte. So schafften sich sechs Gründer ein eigenes Instrument an. 17 junge Leute fingen mit dem musizieren an und erlernten ein Instrument. „Es begann ein fröhliches Üben und Lernen“, vermeldeten die Kirchenbücher. Bereits nach vier Wochen, es war an Pfingsten, wurde in der Kirche der erste Choral aufgeführt. Es war das Lied „Herr Jesu Christ dich zu uns wend’“., das von den Gründungsmitgliedern des Posaunenchors Fritz Daudistel, Heinrich Derscheid, Julius Espenschied, Adam Hessert, Julius Hessert, Jakob Hirschmann I., Hans Huff, Jakob Huff II. Karl Huff, Ernst Kern, Jakob Kern V., Jakob Kern, Johann Kern, Friedrich Kost, Wilhelm Link, Emil Scholl und Hans Schöppy aufgeführt wurde.

Pfarrer Heinrich Köhler hatte den Vorsitz im Chor und leitete ihn auch als Dirigent bis zu seiner Versetzung im November 1932. Der junge Chor hatte es sich zur Aufgabe gestellt, bei allen Feierlichkeiten in der Kirche, in der Gemeinde und in der Familie bei Freud und Leid „Zum Lobe Gottes“ zu spielen.

Lehrer Ludwig Diehl übernahm nach Köhler den Dirigentenstab von Januar bis Juni 1933. Unter seiner Leitung hatte der Chor eine Krise zu bewältigen. Er schrumpfte auf 9 Bläser zusammen. Aber die kleine Schar hielt treu zur guten Sache und baute den Chor wieder zu neuem Schaffen auf. Junge Bläser wurden angelernt und Philipp Kost übernahm die Leitung. Während seiner Dirigentschaft erreichte der Chor eine Stärke von 22 Bläsern. Ihm folgt im Dezember 1936 als Dirigent Pfarrer Betten. Er leitete den Chor noch bis in den ersten Kriegsmonaten 1940. Durch die Einberufung der aktiven Bläser zum Wehrdienst konnte der Chor nicht mehr wirken.

Nach dem 2. Weltkrieg (1946) wurde der Posaunenchor durch fünf Bläser wieder zu neuem Schaffen erweckt. Willi Hilgert übernahm 1948 als Dirigent den Chor. Unter seiner pflichtbewußten Leitung erwuchs der Chor zu neuem Blühen.

Der evangelische Posaunenchor ist ein fester Bestandteil im musikalischen Schaffen im Weinort Horrweiler. Auch wenn es nicht immer leicht fällt, zu allen Anlässen, wie in all den Jahren gewohnt, zu blasen. Mit seiner Musik bereichert er in erster Linie mehrmals im Jahr die Gottesdienste, ob in Horrweiler oder in der Nachbargemeinde Aspisheim. Zu einer festen Tradition ist es geworden, am 1.Mai „in aller Frühe“ durch den Ort zu ziehen und fröhliche Lieder zu blasen. Aber auch bei den Festen im Ort ist der Posaunenchor immer dabei und umrahmt die Veranstaltungen musikalisch.

1972 übernahm Willi Steffan aus Eckelsheim den Dirigentenstab. Unter seiner Stabsführung konnte der Chor sein Repertoire beträchtlich erweitern. Heinz Kost hatte kurze Zeit die Dirigentschaft inne, bis dann 1994 Manfred Lahm Dirigent des Posaunenchors wurde. Er verstand es, mit einer Mischung aus Kirchenmusik und modernen Liedern Jung und Alt zu einem Klangkörper zu vereinen. Fünf junge Bläser wurden von ihm ausgebildet. Drei schafften den Sprung in den Chor.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Posaunenchors war der 1. Juni 2002. Matthias Elfen wurde Dirigent des Chores. Dynamisch ging er ans Werk und unter seiner Führung wurde das bestehende Musik-Repertoire mit moderner kirchlicher und weltlicher Literatur beachtlich erweitert, um den Posaunenchor auch für junge Menschen interessant zu machen.

Mit der Gründung eines Fördervereins wurde am 7. April 2005 der Grundstein zur intensiven Nachwuchsförderung und Jugendarbeit gelegt. Bei einem Aktionstag am 25. Juni 2005 im vollbesetzten Dorfgemeinschaftshaus wurden den vielen Kindern, die mit ihren Eltern erschienen waren, die verschiedenen Instrumente vorgestellt: Trompete, Posaune, Tuba, Klarinette, Saxophon, Querflöte und Schlagzeug. Spontan meldeten sich fast 100 Kinder aus Horrweiler, Aspisheim, Gensingen, Grolsheim und Welgesheim zu einer musikalischen Ausbildung an.

Erste Früchte trägt diese Aktion, 20 Kinder werden durch professionelle Musiklehrer an den verschiedenen Instrumenten ausgebildet. Die ersten haben bereits den Sprung in den „großen Chor“ geschafft und sind mit Begeisterung bei der Sache.

Nicht nur Auftritte in Horrweiler stehen die letzten Jahre auf dem Terminplan des Posaunechors. Bei Martinsumzügen und Weihnachtsmärkten in den Nachbargemeinden trägt der Chor mit seiner musikalischen Ummalung mit zum Gelingen bei. Ein erster Höhepunkt des „neuen Schaffens“ war der Auftritt beim Weihnachtsmarkt in Mainz. Aber auch bei der Fastnacht ist der Posaunenchor aktiv. Erstmals trat er 2006 beim CVA in Aspisheim auf.

Ein weiterer Höhepunkt war 2006 die vom Förderverein organisierte Übertragung der Fußballweltmeisterschaft auf einer Großbildleinwand im Hof des Dorfgemeinschaftshauses. Diese vier Wochen werden nicht nur den aktiven Mitgliedern, den vielen Helfern und den vielen Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben.

Zum Schluss noch etwas Statistik: 2003 und 2004 jeweils 15 Auftritte, 2005 waren es bereits 29 und 2006 31 Auftritte bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen.

Seit Januar 2007 zählt der Posaunenchor 28 aktive Mitglieder.

Die Verantwortlichen hoffen, dass noch mehr Kinder und Jugendliche bereit sind ein Musikinstrument zu erlernen.

Edgar Daudistel


© 2003 - 2015 Compi-tec